Dienstag, 12. Februar 2013

# 2 Lisa Kränzler „Nachhinein“


Vorstellung der Nominierten für den Publikumspreis der Leipziger Buchmesse

 

(Copyright: Verbrecher Verlag)


Die Autorin:
Die Autorin und Künstlerin Lisa Kränzler wurde im Jahr 1983 in Ravensburg geboren. Sie absolvierte ein Studium der Freien Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe und lebt derzeit in Freiburg im Breisgau. Erst im letzten Jahr veröffentlichte sie ihr Debütroman Export A, welcher für den Klaus-Michael-Kühne-Preis 2012 und für den Rauriser Literaturpreis 2013 nominiert wurde. Mit dem Auszug Willste abhaun aus dem Roman Nachhinein gewann Lisa Kränzler im Rahmen des letztjährigen Ingeborg-Bachmann-Preises den 3sat-Preis.  



 
(Copyright: Lisa Kränzler privat)


Der Roman:
Der erst am 15. Februar 2013 erscheinende 272-Seiten-starke Roman Nachhinein erzählt die Geschichte einer intensiven Mädchen-Freundschaft. Zwischen beiden gibt es einen gewaltigen Unterschied: denn während die eine in einem liebevollen Elternhaus aufwuchs, muss die andere auf eine Kindheit zwischen Gewalt und Missbrauch zurückblicken. Und so verändert sich ihre Beziehung im Laufe der Erzählung, in der sich immer mehr Eifersucht, Sexualität und Machtspiele  einschleichen, bis alles schließlich außer Kontrolle gerät…

Kleine Hörprobe:
Da dieser Roman noch nicht erschienen ist, kann ich euch keine Leseprobe liefern. Aber ich habe diese zehn-minütige Hörprobe gefunden.

Stimmen der Presse:
„Ein sehr intensiver und durchkonstruierter Text, dabei aber nicht spröde - hier wird der Leser wieder seinen eigenen Kindheitserfahrungen ausgesetzt“
(Paul Jandl, Jurymitglied beim Bachmann-Wettbewerb)
„Lisa Kränzler hat mit "Nachhinein" einen sprachlich und szenisch turbulenten, überwältigenden Roman über eine Mädchenfreundschaft geschrieben, der trotzdem die großen existentiellen und moralischen Dimensionen von Liebe und Lust, von Schuld und Verrat thematisiert. Immer konkret in den Stimmen der Erzähler. Uptempo-Existentialismus im coming-of-age-Roman.“
(Urteil der Jury zum Preis der Leipziger Buchmesse)

Morgen könnt ihr euch auf die Vorstellung des Romans Brüder und Schwestern von Birk Meinhardt freuen.

Kommentare:

  1. Das Buch hört ich auf jeden Fall sehr interessant an! Und es ist wenigstens keine "durchgekaute" Story!

    ♥ Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe gelernt, dass Bücher nicht unbedingt gut sein müssen, nur weil sie auf der Buchmesse einen dicken Preis abegsahnt haben - oder zumindest nominiert sind.

    Aber wer weiß, was dabei raus kommt.

    Liebe Grüße :)

    http://sowayward.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Vllt werde ich es lesen...

    http://braunhaarige.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Ich freue mich ja riesig über eure Kommentare, aber...
    die Eigenwerbung nervt schon etwas ;)

    AntwortenLöschen
  5. Hört sich wirklich interessant an! Vllt les ich es mal :)

    Liebe Grüüüße
    ilka

    http://bilderregenphotoblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Hört sich interessant an, kommt aif meine Liste :)

    AntwortenLöschen
  7. Wow klingt hammer da ich vorhin schonmal den ersten post kommentiert hab kommt jetzer der dran und das buch hier klingt noch besser! :)

    http://littemisssunshine.blogspot.de/

    Lg

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt erst durch Kommentare und dem Dialog.
Wir freuen uns daher über jeglichen "Senf", den ihr abzugeben habt. :)