Mittwoch, 13. Februar 2013

# 3 Birk Meinhardt „Brüder und Schwestern“



Vorstellung der Nominierten für den Publikumspreis der Leipziger Buchmesse

 

 (Copyright: Carl Hanser Verlag)

Der Autor:
Birk Meinhardt wurde im Jahr 1959 in Berlin-Pankow geboren. Nach dem Studium der Journalistik an der Universität in Leipzig arbeitete er als Sportredakteur unter anderem beim Tagesspiegel oder der Süddeutschen Zeitung. Seit dem Jahr 1996 war er auch in anderen Kategorien als Reporter bei der Süddeutschen Zeitung tätig und schrieb Kolumnen. In den Jahren 1999 und 2001 wurde er mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis für seine Arbeiten Alle sind wir da, bis auf Erich Honecka und Vom Glück, das rechte Wort zu treffen ausgezeichnet. Seit dem letzten Jahr widmet sich Birk Meinhardt ganz der Literatur.



 (Copyright: picture-alliance/dpa)
Der Roman:
Der 704-Seiten-starke Roman Brüder und Schwestern dreht sich um Willy Werchow, dem Direktor einer großen Druckerei in der thüringischen Provinz. Zur Zeit der DDR muss dieser sich nach den Vorgaben der Partei richten und auch im privaten Leben viele Kompromisse eingehen, an der seine Familie zu zerbrechen droht. Birk Meinhardt liefert mit diesem Roman ein großes deutsches Gesellschaftspanorama, einen üppigen Gesellschaftsroman, in dem er das Leben in der DDR aus der Sicht der kleinen Leute beschreibt.

Romanausschnitt:
Auch heute kann ich euch zwar keine Leseprobe anbieten, aber ich habe folgendes gefunden: Birk Meinhardt liest aus seinem Roman...


Stimmen der Presse:
"Als Reporter hat Meinhardt einen untrüglichen Blick fürs sprechende Detail. Als Romancier vermag er eine große, ergreifende Geschichte über "Brüder und Schwestern" und ihr untergegangenes Land zu erzählen." (Knut Cordsen, Deutschlandradio Kultur, 25.01.2013)
"Ein geradezu unverschämt gut lesbares Buch, das in mancherlei Hinsicht Tellkamps "Turm" Konkurrenz macht." (Knut Cordsen, BR.de, 30.01.2013)

Morgen bekommt ihr Informationen zu David Wagner und seinem Roman Leben.

Kommentare:

  1. Klingt interessant das Buch, allerdings bin ich eher die Frau, die lustige Bücher liesst. Steh nicht so auf Romane geschweigedenn Gesellschaftsromane ;-)

    http://itsfairman.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch spricht mich jetzt auch nicht so an, aber schöner Post.

    Liebe Grüße
    http://herz-mensch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lesen ist eben wie eigentlich alles: geschmackssache ;)

      Löschen
  3. Ich lese am liebsten historische Romane, also was geschichtliches, daher finde ich, klingt das ganz gut :)

    AntwortenLöschen
  4. Nicht ganz so mein geschmack, aber sehr schön geschrieben ;)

    Love, Kim

    AntwortenLöschen
  5. Puuhh... irgendwie lese ich glaube ich ganz andere Bücher als du *lach*

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt erst durch Kommentare und dem Dialog.
Wir freuen uns daher über jeglichen "Senf", den ihr abzugeben habt. :)