Freitag, 1. Februar 2013

Massaquoi (1926-2013) berührt mit „Neger, Neger Schornsteinfeger“


Das Dokument eines Zeitzeugen
"Ich habe keine großen Träume, dass mein Buch die Menschen ändert, aber wenn der eine oder andere nachdenklich würde, das wäre doch schon was!"


(Copyright: Droemer Knaur, H.J. Massaquoi)
 
Der Journalist und Schriftsteller Hans-Jürgen Massaquoi wurde 1926 in Hamburg geboren und wuchs dort als Afrodeutscher auf. Über seine Kindheit und Jugend zur Zeit des Nationalsozialismus berichtet er in seiner packenden Autobiographie Neger, Neger Schornsteinfeger. Meine Kindheit in Deutschland. Für ihn ging es zu dieser Zeit vor allem um eines: als Sohn einer weißen Mutter und eines schwarzen Vaters in Deutschland zu überleben. Der im Jahr 1999 unter dem Titel Destined to Witness: Growing Up Block in Nazi Germany erschienene Roman, dem eine deutsche Übersetzung folgte, wurde zum Bestseller. (Das Titelbild des Romans zeigt den Autor im Übrigen selbst.)


Hans-Jürgen wächst, behütet von der eigenen Mutter, in einem Arbeiterviertel in Hamburg auf. Seinen Vater hingegen lernt er nie kennen. Wegen seiner dunklen Hautfarbe und den krausen Harren erfährt der junge Hans-Jürgen viel Diskriminierung. So wird ihm etwa trotz Engagement der Eintritt ins Jungvolk verwehrt, oder er wird in der Schule benachteiligt. Folgende Szene zeigt seine Begeisterung für den aufblühenden Nationalsozialismus:

„Mit meinen knapp sieben Jahren wurde ausgerechnet ich zum eifrigen Anhänger der Nazis und das nur, weil sie ungeheuer was hermachten, wenn sie mit ihren tollen Uniformen und Marschkappelen zackig im Gleichschritt aufmarschierten. All das sprach meine erwachende Männlichkeit an.“

Eine weitere Szene zeigt jedoch die Benachteiligung und Diskriminierung des Jungen, hier durch einen Lehrer:

„»Was ich dir zu sagen habe, dauert nicht lang«, sagte er [der Lehrer] zu mir, nachdem alle anderen Schüler fort waren. Er musterte mich verächtlich durch seine dicke Hornbrille und warf mir vor, die Klasse gegen ihn aufbringen zu wollen und ihm gegenüber mit meinem dauernden negerhaften Grinsen ein respektloses Verhalten an den Tag zu legen. »Eines kann ich dir sagen, junger Mann: Dir wird das Lachen noch vergehen. Wenn wir mit den Juden fertig sind, sind du und deinesgleichen nämlich als nächstes dran…«“

In immer unmenschlicher werdenden Zeiten beschreibt der Autor, wie er mit seiner Mutter gegen Vorurteile kämpfen muss und versucht zu überleben. In dieser Zeit sieht er viele Menschen kommen und gehen. So etwa seinen jüdischen Schulfreund Klaus, der von einem Tag auf den anderen verschwindet:

„Für mich jedoch war der Tod noch zu abstrakt um wirklich von Bedeutung zu sein. Bis zum heutigen Tag sehe ich vor meinem geistigen Auge, wie Klaus an der Tür steht und ich ihm sage, dass ich nächste Woche wieder komme.“ 

Seinen Freund Klaus sollte Hans-Jürgen jedoch nie wieder sehen. Im Roman wird auf dramatische Weise spürbar, wie die Politik die privatesten Bereiche durchdringt. Mit einer unglaublichen Wahrnehmungsgabe scheint der Autor zu dieser Zeit ausgestattet gewesen zu sein, sodass er sämtliche Geschehnisse und Ereignisse derart detailliert beschreiben kann. Der autobiographische Roman Neger, Neger Schornsteinfeger kann nicht zuletzt auch deshalb als ein wertvolles Dokument eines Zeitzeugen gesehen werden, der es schafft, dem Leser nicht nur das aus der NS-Zeit zu zeigen, was ihm aus unzähligen Geschichtsbüchern und Reportagen bereits bekannt ist, sondern vielmehr ganz private und persönliche Eindrücke eines Diskriminierten, dessen Erfahrungen und Erlebnisse stellvertretend für viele andere Verfolgte und Diskriminierte dieser Zeit gesehen werden können.

Dieser Roman ist vorbehaltlos weiterzuempfehlen!
Seinen Lebensweg in den USA nach 1948 beschreibt Hans-Jürgen Massaquoi in seinem zweiten autobiographischen Roman Hänschen klein, ging allein. Der Roman Neger, Neger Schornsteinfeger wurde im Jahr 2006 verfilmt und im selben Jahr vom ZDF als Zweiteiler ausgestrahlt. Die wohl bekannteste mitwirkende Schauspielerin bei diesem Film war Veronica Ferres. Das folgende Foto zeigt den Deutsch-Liberianer mit der Schauspielerin:

 (Copyright: ZDF, Wolfgang Lehmann)

Hier könnt ihr euch einen Zusammenschnitt von Szenen des Films ansehen:
video

In den USA kämpft übrigens Whoopi Goldberg seit mehreren Jahren dafür, dass der Bestseller in Hollywood verfilmt wird. Bisher fehlen aber finanzstarke Produzenten.

*   *   *   *   * 

Hans-Jürgen Massaquoi starb am 19.Januar 2013 an seinem 87. Geburtstag in Jacksonville, Florida.

Kommentare:

  1. Hallo :)

    mensch , dass finde ich mal eine tolle Idee , wirklich.
    Nicht so ein Modeblog sondern mal was gutes!

    Lg

    http://flattis-fotoblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch habe ich auch gelesen, und es hat mich sehr berührt... Wenn ich allerdings Bücher lese und dann die Filme dazu schauen, enttäuschen die mich irgendwie meistens. :-D
    Beste Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt leider, weil man in einem Film meist nicht das alles packen kann, was im Einzelnen in einem Buch passiert.
      In diesem Fall gefällt mir der Film allerdings ganz gut...

      Löschen
  3. Danke für deine Rezension! Das Buch steht jetzt auf meiner Liste der Bücher die ich als nächstes lesen werde!

    Liebe Grüße vom Törtchenblog,
    Sandra ♡

    http://toertchenundandereleckereien.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  4. Habe ich gelesen und auch als Film geschaut.
    Mein Fazit dazu: Ich musste bei beiden am Ende heulen. Die Story hat mich so mitgenommen, ich finde das ist eins der Bücher, die man mal gelesen haben sollte. Wobei es davon sehr viele gibt :D

    miau Nira von
    http://nirasavetheworld.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Leider nicht mein Roman Genre, ich steh da eher auf Fantasy :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Macht ja nichts! Fantasy-Romane werden ich sicher auch noch vorstellen...

      Löschen
  6. Ganz tolles Buch! Habe ich auch im Bücherregal stehen... :D

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe solche Bücher!

    Vielleicht hast du ja mal Lust bei mir reinzuschauen , schreibe auch ab und zu über Bücher! :)

    http://emmalovestheresia.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mache ich gern ;)
      Danke für deinen Besuch, freue mich schon auf den Nächsten ;)

      Löschen
  8. Vor einigen Jahren habe ich dieses Buch gelesen und ich finde es toll! Würde es auch jederzeit weiterempfehlen!

    liebe Grüße
    Denim

    AntwortenLöschen
  9. Von dem Buch hab ich schon gehört - vielleicht lese ich es demnächst noch, sobald ich urlaub hab ^^

    AntwortenLöschen
  10. Sehr gutes buch!! Danke für die wertvollen Infos!

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt erst durch Kommentare und dem Dialog.
Wir freuen uns daher über jeglichen "Senf", den ihr abzugeben habt. :)