Freitag, 1. März 2013

Ist denn Kultur gar nichts mehr wert?



Die Berliner East Side Gallery soll weichen – wehrt euch!



„Die East Side Gallery ist Teil des Berliner Gesamtkonzepts zur Erinnerung an die Mauer und zum Gedenken an deren Opfer.“  (Kulturstaatssekretär André Schmitz)


 (Copyright: ddp)
Da hat wohl jemand den Sinn des Bildes falsch verstanden!

Heute geht es nicht um Literatur... aber dennoch um Kultur: 
Wer kennt sie nicht… die East Side Gallery in Berlin gilt als eines der beliebtesten Touristenziele der Stadt. Das im Frühjahr 1990 nach der Öffnung der Berliner Mauer von insgesamt 118 Künstlern aus der ganzen Welt gestaltete Teilstück erstreckt sich über eine Länge von 1.316 Metern und ist damit die längste Open-Air-Galerie der Welt. In ihren Bildern verdeutlichen die Künstler die politischen Veränderungen in den Jahren 1989/90 und mahnen nicht selten den Betrachter vor einer Wiederkehr ähnlicher Ereignisse.

 

(Copyright: Reuters, ddp, ddp)
 
Im Jahr 1996 wurde die Künstlerinitiative East Side Gallery e.V. gegründet, welche sich für die Sanierung der rund 100 Kunstwerke auf der alten Berliner Mauer einsetzte und maßgebend vorantrieb. So konnte ein Großteil der Bilder vor dem Verfall gerettet und für die Öffentlichkeit weiter zugänglich gemacht werden. Diese Sanierung kostete bereits rund 2,5 Millionen Euro. 

video
Eine Fahrt entlang der East Side Gallery während einer weiteren Restaurierung 2009.

Ohne jegliche Vorwarnung wurde nun heute damit begonnen, Teile der längsten Open-Air-Galerie der Welt im Zuge von Bauarbeiten zu entfernen, um den dabei gewonnenen Platz für eine Fußgängerbrücke zu nutzen, die zu einem geplanten modernen Hochhaus mit luxuriösen Wohnungen führen soll! (Ist das zu fassen?) So klafft schon jetzt ein Loch in der East Side Gallery, welches weiter vergrößert werden soll.

Bitte helft und setzt euch für ein gesamtdeutsches und weltweit kulturelles Erbe ein! HIER könnt ihr eine Petition von dem Bündnis East Side Gallery retten! unterzeichnen, welche unter anderem auch dem regierenden Bürgermeister Berlins Klaus Wowereit vorgelegt werden soll. Über 37.000 Menschen haben bereits unterzeichnet. Bitte helft auch ihr mit, die East Side Gallery zu erhalten!

Ein Bild in der East Side Gallery.

Meinungen:
„Hier wird ganz klar eine Grenze überschritten. Kein Mensch darf Luxuswohnungen in einem ehemaligen Todesstreifen bauen. Berlins Umgang mit seiner eigenen Geschichte ist katastrophal. Sie wird banalisiert und die eigene Identität verwischt. Hier werden gerade Fehler gemacht, die kein Mensch mehr rückgängig machen kann.“
"Ich hätte nie gedacht, dass ich eines Tages mal für die Mauer protestiere."
Die East Side Gallery ist ein „weltweit geachtetes Mahnmal in Erinnerung an die Verbrechen der SED-Diktatur“.
Sie steht als „Wahrzeichen für die Identität unserer Stadt“.
Es ist Pflicht, „ein historisches Symbol und touristisches Highlight der Stadt zu bewahren“.
„Wir wollen die East Side Gallery retten!“

Kommentare:

  1. ich finde es wirklich mies das sie sie abreisen hallo??? für wohnungen aber sons gehts noch??
    lg lolo

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, davon habe ich auch schon gehört! Richtig so, dass das erstmal gestoppt wurde. Man kann doch nicht einfach so ein bedeutendes Stück Kultur abreißen!!!

    Lilly von http://wildones-beauty-fashion-and-more.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Also manchmal greift man sich doch schon echt an den Kopf ;)

    Liebe Grüße
    Julia
    http://sinceamoment.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Wieso wollen die das denn machen? Wollen sie wirklich so ein berühmtes Kunstwerk zerstören, nur um etwas anders hinzubauuen???

    lg Caterina

    AntwortenLöschen
  5. Herrgott, die Menschheit geht mir grad auf die Nerven =) aber ich kenne ein paar Berliner Künstler, die planen auch schon eine Aktion dagegen =)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bekomme wenig mit was Nachrichten angeht, bin aber auch wenig interessiert. Vor ein paar Tagen teilte mir eine gute Freundin dieses Unterfangen mit und ich war richtig schockiert.

    Letztes Jahr war ich selbst dort und obwohl ich nicht jedes Kunstwerk ansprechend fand, hat mich das ganze doch recht gefangen genommen. Ich bin nun mal auch Geschichtsstudentin und die East Side Gallery ist eben auch ein Stück Kulturgut und Geschichte. Das kann man doch nicht einfach so abreißen. Und vor allen Dingen nicht wegen ein paar popeligen Luxuswohnungen. Müssen die denn genau da stehen?? Ich finde das unverantwortlich. Von den Politikern, die das zulassen, als auch von denjenigen, die sich das Recht erkauft haben. Widerlich!

    Ich selbst bin leider erst im Mai in Berlin, aber vielleicht kann man da auch noch irgendwo mitwirken. Petition ist unterschrieben =)

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es echt schlimm das etwas was eine Bedeutung für viele Menschen hat, einfach gegen Wohnungen eingetauscht wird. Wohnungen gibt es überall, aber Erinnerungen an früher gibt es nur noch wenig, vielleicht bald gar nicht mehr :(

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt erst durch Kommentare und dem Dialog.
Wir freuen uns daher über jeglichen "Senf", den ihr abzugeben habt. :)