Sonntag, 21. Juli 2013

Thema des Monats "Das Grimm-Jahr 2013" II



Wer waren die Brüder Grimm?



Die Brüder Grimm erlangten vor allem durch ihre Märchensammlung Bekanntheit. Doch wer waren sie eigentlich?

Jacob Grimm wurde im Januar 1785 in Hanau geboren. Etwa ein Jahr später kam sein Bruder Wilhelm auf die Welt. Sie sind wohl die bekanntesten der insgesamt neun Kinder von Advokat Philipp Wilhelm Grimm und seiner Frau Dorothea. Bereits während ihrer Studienzeit um 1800, welche die Brüder gemeinsam in Marburg verbrachten, arbeiteten sie an den Kinder- und Hausmärchen. Von diesen wurde der erste Band im Jahr 1812 veröffentlicht, ein zweiter Band folgte drei Jahre später. Der Stoff der Kinder- und Hausmärchen wurde maßgeblich durch die sogenannte „Kleine Ausgabe“ bekannt, welche von dem Malerbruder Ludwig Emil Grimm illustriert wurde.

Im Jahr 1819 gab Jacob Grimm den ersten Band seiner Deutschen Grammatik heraus. Darin beschreibt er den Aufbau der zeitgenössischen Sprache. Er behandelt sowohl Flexion und Wortbildung als auch den Lautwandel bei Vokalen und Konsonanten. Damit legte Jacob Grimm das Fundament für die moderne Etymologie.

Als die Grimms im Jahr 1829 einem Ruf nach Göttingen folgten, ging dort nicht nur die Arbeit an der Deutschen Grammatik voran, sondern auch die Deutsche Mythologie wurde bearbeitet. In dieser Arbeit untersuchten sie vorchristliche Glaubensvorstellungen und Aberglauben, welche sie der klassischen Mythologie und christlichen Legenden gegenüberstellten. Diese Arbeit der Brüder Grimm hatte enormen Erfolg auf die Mythenforschung.

Ein wichtiges Jahr für die Brüder Grimm war im Folgenden das Jahr 1837, da es hier zum Protest der sogenannten Göttinger Sieben kam. Gemeinsam mit fünf weiteren Wissenschaftlern protestierten Jacob und Wilhelm Grimm gegen die Aufhebung der Verfassung im Königreich Hannover. Da sie damit ihren Eid auf die Verfassung über die Treue zum König stellten, wurden sie aus ihren Stellungen entlassen und mussten sogar das Land verlassen. Dies zählt zu den wichtigsten Aktionen der Brüder Grimm in politischer Hinsicht. So halfen die Brüder aktiv bei der Formulierung der Menschenrechte in Deutschland.

Im Folgenden waren die Brüder mit der Arbeit am Deutschen Wörterbuch beschäftigt, worin sie die historische Verwendungsweise von Wörtern anhand von Belegzitaten aus literarischen Werken, Fachsprachen oder dem Alltagsgebrauch sammelten. Um diese Mamutaufgabe stemmen zu können, halfen ihnen Freunde und Kollegen beim Sammeln der Belege. Nur so gelang es den Brüdern, das umfangreichste Nachschlagewerk der deutschen Sprache zu schaffen.

Im Jahr 1841 gingen die Brüder Grimm schließlich nach Berlin, wo sie den Rest ihres Lebens verbrachten. Während Wilhelm Grimm im Dezember 1859 verstarb, folgte ihm Jacob Grimm im September 1863. Betrachtet man das gesamte Schaffen der Brüder Grimm, so haben sie auf unvergleichliche Weise deutsche Kulturgeschichte geschrieben. Ihre Werke wurden zu Grundsteinen, sie selbst gelten neben anderen Wissenschaftlern als Gründungsväter der deutschen Philologie bzw. der Germanistik.

Mehr zum Thema Grimms gibt es in der nächsten Woche. Dort wird es einen Interviewmitschnitt von Heinz Körner zu hören geben, der über den Wert der Märchen in unserer Zeit spricht. Hinweisen möchte ich euch zudem schon jetzt auf Dienstag, den 30. Juli. An diesem Tag werde ich bei Radio CKCU-FM 93,1/ Literary News (Carleton University, Ottawa, Kanada) zu Gast sein und dort über die Grimms sprechen. Nähere Informationen dazu erfahrt ihr in Kürze. 

Zum Abschluss noch eine Frage an euch: Was habt ihr von den Grimms bereits gewusst und was war euch völlig neu? Und ein kleines Gewinnspiel am Rande: Wer mir sagen kann, woher das Titelbild dieses Posts stammt, der bekommt folgende Lesezeichen von mir geschenkt, welche mir von LovelyBooks zu Verfügung gestellt wurden. Vielen Dank dafür! Schickt mir eure Antwort via Mail oder als Kommentar unter den Post...



Kommentare:

  1. Die Grimms kommen mir während des Studiums immer wieder unter, besonders das Wörterbuch.
    Das Bild war mal auf dem 1000 Mark-Schein, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt genau und du darfst dich über ein hübsches Geschenk freuen :)

      Löschen
  2. Vor allen Dingen haben sie sich, genau wie Goethe, viel mit dem Balkan beschäftigt und unter anderem eine serbische Grammatik herausgegeben ;)
    (Ich studiere Südslawistik, deshalb weiß ich das ;) )

    Interessant zu wissen, oder? ^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na da habe auch ich wieder was dazu gelernt... das mit der serbischen Grammatik wusste ich nämlich nicht.

      Löschen
  3. Tja ;) ich bin in einer Stadt aufgewachsen, die von den Grimm's komplett beeinflusst wurde. Deswegen kannte ich viele Märchen von Kind an und ebenso die Geschichte (sie sammelten viele Volksmärchen, übersetzten sie, weil viele von Bauern und Dienstmädchen erzählt wurden), dazu erwähne ich liebend gern, das sie etwas wundervolles für die Nachwelt hinterlassen haben

    (Eltern, bitte lest euren Kindern die Märchen vor, die Fantasie wird damit beflügelt =)

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt erst durch Kommentare und dem Dialog.
Wir freuen uns daher über jeglichen "Senf", den ihr abzugeben habt. :)