Freitag, 23. August 2013

Rezension zu "Das 5.Gebot" von Nika Lubitsch



Eine meisterhafte Konstruktion


© Nika Lubitsch

Der Kriminalroman Das 5.Gebot erschien zunächst in der eBook-Version. Lange Zeit war er ganz weit oben auf der Kindle-Bestsellerliste zu finden und erschien deshalb im Mai 2013 auch in gedruckter Form.

Den Inhalt des Romans bringt der Klappentext auf den Punkt: „Die Engländerin Vicky findet beim Joggen im Berliner Grunewald eine Leiche, die aussieht wie eine Zwillingsschwester. Als ihre Mutter in England getötet wird und Vicky mit viel Glück einen Mordversuch überlebt, ahnt sie, dass es ein dunkles Familiengeheimnis geben muss. Die Suche nach der Wahrheit führt Vicky quer durch Europa und weit zurück in die Vergangenheit. Es beginnt ein Wettlauf mit dem Tod.“

Auch in diesem zweiten Kriminalroman von Nika Lubitsch ist die Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wird, absolut faszinierend. So werden die Geschehnisse nicht nur aus der Perspektive der Hauptperson Vicky geschildert, sondern auch andere Figuren kommen zu Wort. Während sich dem Leser zu Beginn mit jedem Kapitel immer neue Fragen stellen, verfügt er schon bald über mehr Informationen als die eine oder andere Person im Roman. Trotzdem bleibt die Geschichte bis zum Schluss spannend, da man bei Nika Lubitsch hinter jedem neuen Hinweis eine Flinte vermuten muss. So versteht sie es gekonnt, dem Leser falsche Fährten zu legen und den kompletten Zusammenhang der Geschehnisse bis zum letzten Kapitel für sich zu behalten. Als Leser kann man stets nur Vermutungen anstellen, die sich dann meist als falsch erweisen, weil die Autorin erneut eine völlig neue und unerwartete Wendung einbaut.

In meinen Augen ist Das 5.Gebot ein Roman, der vor allem durch seinen bis ins kleinste Detail durchdachten aber dennoch nicht konstruiert wirkenden Plot überzeugen kann. Die Charakterzeichnung der einzelnen Figuren erscheint gut gelungen, auch wenn mir manche Dialoge etwas holprig erschienen. Insgesamt aber besticht der Roman durch sein rasantes Tempo und der nicht-abflachenden Spannung. Ein wirklich sehr gelungener Krimi.


In den nächsten Tagen erwartet euch ein exklusives Interview der Autorin – natürlich hier im Blog! :)

Kommentare:

  1. klingt echt interessant :)

    Lg, c.
    (a-lifestyle-like-mine.blogspot.com)

    AntwortenLöschen
  2. Der Kriminalroman ist zwar recht spannend geschrieben, kann aber meiner Ansicht nach nicht das Erstlinkswerk "Der 7. Tag" heranreichen.

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt erst durch Kommentare und dem Dialog.
Wir freuen uns daher über jeglichen "Senf", den ihr abzugeben habt. :)