Mittwoch, 11. September 2013

Shortlist des Deutschen Buchpreises heute bekannt gegeben



Lesungsmitschnitte und Leseproben



Seit wenigen Stunden sind die Nominierten bekannt, die es in diesem Jahr bis auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft haben. Zu allererst fällt die Ausgeglichenheit bei den Nominierungen in diesem Jahr auf: so ist kein Verlag doppelt nominiert, das Verhältnis von Autorinnen und Autoren ist gleich und auch von Jung und Alt. Folgende Nominierte haben es mit ihren Texten geschafft:

Mirko Bonné – Nie mehr Nacht
Der deutsche Schriftsteller Mirko Bonné wurde im Jahr 1965 in Tegernsee geboren. Seit den 1990er Jahren ist er auch als Übersetzer und Journalist tätig. Er veröffentlichte in Anthologien und Literaturzeitschriften und wurde bereits mit dem Ernst-Willner-Preis oder dem Marie-Luise-Kaschnitz-Preis ausgezeichnet.

„Markus Lee reist in den Herbstferien in die Normandie, um für ein Hamburger Kunstmagazin Brücken zu zeichnen, die bei der Landung der Alliierten im Sommer 1944 eine entscheidende Rolle spielten. Lee nimmt seinen fünfzehnjährigen Neffen Jesse mit, dessen bester Freund mit seiner Familie in Nordfrankreich ein verlassenes Strandhotel hütet. Überschattet wird die Reise von der Trauer um Jesses Mutter Ira, deren Suizid der Bruder und der Sohn jeder für sich verwinden müssen. In der verwunschenen Atmosphäre des Hotels L’Angleterre entwickelt sich der geplante einwöchige Aufenthalt zu einer monatelangen Auszeit, die nicht nur für Markus Lee einen Wendepunkt im Leben markiert.“ Hier geht`s zur Leseprobe.

Reinhard Jirgl – Nichts von euch auf Erden
Der deutsche Schriftsteller Reinhard Jirgl wurde im Jahr 1953 in Ost-Berlin geboren. Er wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wie dem Alfred-Döblin-Preis, dem Grimmelshausen-Preis oder dem Georg-Büchner-Preis. Zu seinen bekanntesten Romanen zählen Mutter Vater Roman, Abschied von den Feinden oder Die Stille. Den Mitschnitt einer Lesung zum Roman Nichts von euch auf Erden findet ihr HIER.

Clemens Meyer – Im Stein
Clemens Meyer ist deutscher Schriftsteller und wurde im Jahr 1977 in Halle an der Saale geboren. Nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Künstler ist Meyer tätig, allerdings unter dem Namen „Günther Meyer“. Zu seinen bekanntesten Veröffentlichungen zählen Als wir träumten und Die Nacht, die Lichter. Stories.

„Ein vielstimmiger Gesang der Nacht: Prostituierte, Engel und Geschäftsmänner kämpfen um Geld und Macht und ihre Träume. Eine junge Frau steht am Fenster, schaut in den Abendhimmel, im Januar laufen die Geschäfte nicht, die Gedanken tanzen ihn ihrem Kopf. »Der Pferdemann«, der alte Jockey, sucht seine Tochter. »Der Bielefelder« rollt mit neuen Geschäftskonzepten den Markt auf, investiert in Clubs und Eroscenter. »AK 47« liegt angeschossen auf dem Asphalt. Schonungslos und zärtlich schreibt Clemens Meyer in seinem großen Roman von den Menschen, den Nachtgestalten, von ihrem Aufstieg und Fall, vom Schmutz der Straße und dem Fluss des Geldes. Mit großer Kraft und Emotion erzählt er die Geschichte einer Stadt, die zum Epochen-Roman unserer Zeit wird.“ Hier geht`s zur Leseprobe.

Terézia Mora – Das Ungeheuer
Terézia Mora wurde im Jahr 1971 in Sopron, Ungarn geboren. Sie ist als Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Übersetzerin tätig und arbeitet neben Prosatexten auch an Drehbüchern, Theaterstücken, Hörspielen und Essays. Sie wurde bereits mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis oder dem Franz-Nabl-Preis ausgezeichnet.

„Arbeit und Schlaf, Arbeit, Arbeitsweg und Schlaf. So sah das erfolgreiche Leben von Darius Kopp aus. Bis er eines Tages den Job verlor. Und bis sich bald darauf seine Frau das Leben nahm und ihm zum zweiten Mal in kürzester Zeit der Teppich unter den Füßen weggezogen wurde. Seitdem lebt er apathisch dahin, tötet die Zeit mit stumpfem Fernsehen und Fertigpizzen. Sein Freund Juri versucht Darius zwar wieder zurück in sein altes Leben als IT-Experte zurückzubefördern, doch dieser beschließt, eigene Wege zu gehen. Er wollte doch das geheime Tagebuch seiner Frau lesen, und er muss auch noch ihre Urne beisetzen. Aber wo? In ihrem ungarischen Heimatdorf oder in Budapest oder an den Hängen des Ararat? Und so begibt sich Darius Kopp auf eine lange Reise – auf der Suche nach der Wahrheit über seine Frau. Über sich selbst. Und über diese dunkle und ungeheuere Welt.“ Hier geht`s zur Leseprobe.

Marion Poschmann – Die Sonnenposition
Die deutsche Schriftstellerin Marion Poschmann wurde im Jahr 1969 in Essen geboren. Sie ist Mitglied im PEN-Zentrum in Berlin und wurde bereits mit einigen Stipendien ausgezeichnet wie etwa dem Alfred-Döblin-Stipendium, dem Arbeitsstipendium des Deutschen Literaturfonds oder dem Literaturstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung. Den Mitschnitt einer Lesung zum Roman Die Sonnenposition findet ihr HIER.

Monika Zeiner – Die Ordnung der Sterne über Como
Monika Zeiner wurde im Jahr 1971 in Würzburg geboren. Die Schriftstellerin studierte in Neapel und Berlin und promovierte über Liebesmelancholie im Mittelalter. Sie veröffentlichte bereits mehrere Hörspiele und ist Texterin und Sängerin der Italo-Swing-Band marinafon. Den Mitschnitt einer Lesung zum Roman Die Ordnung der Sterne über Como findet ihr HIER.

Zur Auswahl der Nominierten sagte der Juryvorsitzende Helmut Böttiger in einem Interview: „Es war eine spannende Kontroverse und kollegiale Diskussion in der Jury, in der Kompromisskandidaten vermieden wurden und sich leidenschaftliche, engagierte literarische Positionen durchsetzten. Auf der Shortlist stehen extrem unterschiedliche Schreibweisen nebeneinander und zeigen so die Vielfalt der gegenwärtigen literarischen Möglichkeiten: lyrische Bilderwelten, große Weltentwürfe, psychologisch genau ausdifferenzierte Figurenkonstellationen. Der deutschsprachige Gegenwartsroman zeigt sich spannungsreicher denn je“.

Der Gewinner oder die Gewinnerin wird am 7. Oktober 2013, am Vorabend der Frankfurter Buchmesse, bekanntgegeben. Wer ist euer Favorit?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Blog lebt erst durch Kommentare und dem Dialog.
Wir freuen uns daher über jeglichen "Senf", den ihr abzugeben habt. :)