Dienstag, 8. Oktober 2013

Terézia Mora erhält den Deutschen Buchpreis 2013


Ihr Roman Das Ungeheuer konnte die Jury überzeugen


 © dpa
 
„Solche Geschichten gibt's, zu Hauf. Ingenieur gewesen, Job verloren, Frau verloren, auf der Straße gelandet«: Kein außergewöhnliches Schicksal vielleicht auf den ersten Blick, doch Terézia Moras Romanheld Darius Kopp droht daran zu zerbrechen. Denn Flora, seine Frau, die Liebe seines Lebens, ist nicht einfach nur gestorben, sie hat sich das Leben genommen, und seitdem weiß Darius Kopp nicht mehr, wie er weiter existieren soll. Schließlich setzt er sich in seinen Wagen, reist erst nach Ungarn, wo Flora aufgewachsen ist, und dann einfach immer weiter. Unterwegs liest er in ihrem Tagebuch, das er nach ihrem Tod gefunden hat, und erfährt, wie ungeheuer gefährdet Floras Leben immer war – und dass er von alldem nicht das Geringste mitbekommen hatte.“

Dieser Klappentext lässt den Leser bereits erahnen, welchen Ton der Roman Das Ungeheuer anschlägt. Er ist schwermütig und traurig, doch in erster Linie mitreißend. Die ungarnstämmige Schriftstellerin Terézia Mora nimmt den Leser mit auf einen bewegenden Roadtrip und gestattet ihm dabei einen Blick auf den Abgrund der menschlichen Seele. Diesen inhaltlichen Schwerpunkt hatte der nun mit dem Deutschen Buchpreis 2013 ausgezeichnete Roman mit den weiteren Nominierten auf der Shortlist gemein. Denn auch in den Texten von etwa Marion Poschmann oder Mirko Bonnés geht es um psychische Krisen und Depressionen.

Dennoch kam die Auszeichnung für Terézia Mora scheinbar derart überraschend, dass sie bei der Bekanntgabe des Gewinners am 7. Oktober im Kaisersaal des Frankfurter Römer Nichts vorbereitet hatte. Als die Schriftstellerin die Bühne während der Verleihungszeremonie betrat, sagte sie: „Jetzt stehe ich da ohne eine Rede!“

Die Jury bezeichnete den knapp 700-seitigen Text von Terézia Mora als „tief bewegenden und zeitdiagnostischen Roman“. Weiter heißt es: „Terézia Mora vereint hohes literarisches Formbewusstsein mit Einfühlungskraft.“ Deshalb wurde der Roman Das Ungeheuer von Terézia Mora durch die Jury mit dem Deutschen Buchpreis 2013 ausgezeichnet und die Schriftstellerin kann sich über ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro freuen. 

HIER könnt ihr in den Roman hineinschnuppern! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Blog lebt erst durch Kommentare und dem Dialog.
Wir freuen uns daher über jeglichen "Senf", den ihr abzugeben habt. :)