Donnerstag, 30. Januar 2014

Henning Mankell schreibt den Krimi seines Lebens



Bestsellerautor aus Schweden erzählt über seine schwere Erkrankung


 © dpa

Der schwedische Schriftsteller und Theaterregisseur Henning Mankell erlangte in Deutschland vor allem durch seine Krimi-Reihe um den Kommissar Kurt Wallander große Bekanntheit. In seinen Werken rücken immer wieder aktuelle Themen wie Menschenhandel, Armut und Unterdrückung in den Vordergrund. Vor wenigen Tagen gab der 65-jährige Schriftsteller bekannt, dass er an Krebs erkrankt sei. 

In der Zeitung Göteborgs Posten wird er fortan in einer unregelmäßigen Kolumne über seine Erkrankung berichten. Sowohl auf seiner Website als auch in einer schwedischen Zeitung erschienen die Nachrichten über Mankell. Vor zwei Wochen erfuhr er, dass er einen Tumor im Nacken und einen in der linken Lunge habe. „Meine Angst ist sehr groß, aber ich kann sie im Großen und Ganzen unter Kontrolle halten“, schrieb Mankell. Der Autor gibt auch an, dass er sich früh dafür entschieden habe, über sein Schicksal zu schreiben. „Weil es sich um Schmerzen und Leiden handelt, die so viele Menschen treffen.“ Er wolle jedoch aus der Perspektive des Lebens schreiben, nicht des Todes. 
 

1 Kommentar:

  1. Oh Mann, schon wieder jemand der an dieser heimtükischen Krankheit erkrankt ist. Ich hoffe er schafft es gegen Sie anzukämpfen, und wünsche ihm ganz viel Kraft dafür.
    Ich liebe die Verfilmungen seiner Wallander-Romane so sehr :)

    Liebste Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt erst durch Kommentare und dem Dialog.
Wir freuen uns daher über jeglichen "Senf", den ihr abzugeben habt. :)