Sonntag, 8. Juni 2014

Rezension zu Courtney Coles "If you stay - Füreinander bestimmt"



Tiefgründige Story, runde Figuren und echtes Gefühl


 © Droemer Knaur

Erst im April 2014 erschien der Roman If you stay von der amerikanischen Autorin Courtney Cole. Diese wuchs im ländlichen Kansas auf, machte einen Abschluss in Betriebswirtschaftslehre und arbeitete im Anschluss in der Marketingabteilung einer großen amerikanischen Firma. Ihr erster New-Adult-Roman wurde in Amerika im Handumdrehen zum Bestseller und ist nun auch auf deutscher Sprache zu lesen…

Seit dem Tod ihrer Eltern hält die 23-jährige Mila zusammen mit ihrer Schwester Madison das Familienrestaurant am Laufen und ist überzeugte Single-Frau. Das ändert sich, als sie Pax Tate kennenlernt. Pax ist auf den ersten Blick alles andere als ein Traummann: tätowiert, knallhart und mit schlechtem Benehmen. Doch ausgerechnet von ihm und seiner sexy Ausstrahlung fühlt Mila sich unwiderstehlich angezogen. Gegen jede Vernunft geht sie eine Beziehung mit ihm ein und entdeckt immer mehr Pax’ zärtliche Seite. Aber die Vergangenheit holt Mila und Pax unaufhaltbar ein. Wird die Kraft ihrer Liebe ausreichen, um zu bestehen?

Der Roman ist vor allem aufgrund seines Aufbaus spannend: Im ständigen Wechsel wird die Geschichte aus der Sicht von Mila und Pax erzählt. Dabei wird dem Leser deutlich vor Augen geführt, welche handelnde Figur von welchen Motiven vorangetrieben wird, welche Gefühle sie haben und was sie in einer Situation bewegt. Die Charaktere wurden von der Autorin realistisch und „rund“ gestaltet, was sich auch im Schreibstil bemerkbar macht. So unterscheiden sich Kapitel, die aus Milas Sicht erzählt werden, in Wortwahl und Satzstrukturen von jenen, die die Geschichte aus den Augen von Pax schildern. 

Romane wie diese sind auf erotische Momente ausgerichtet. Mir erschienen manche Szenen etwas gestellt und zu vorhersehbar. Andere waren für meinen Geschmack übertrieben. Doch das ist sicher Geschmackssache. Auf der anderen Seite finden sich auch anrührende Szenen im Roman, die der Geschichte mehr Tiefgang geben. Prägend ist meines Erachtens der mitreißende Erzählstil der Autorin, der auch über - für mein Empfinden - gestellte Szenen hinweghalf. So bleibt der Leser stets am Ball, um endlich das Ende des Romans zu erlangen und hinter alle Geheimnisse zu kommen. 

Was mir einzig an diesem Buch nicht gefallen hat, was das Cover. Sicher sind es solche Bilder, welche die Zielgruppe solcher Romane ansprechen. Doch für mich hätte es etwas weniger „Kitsch“ oder „Klischee“ sein können. Positiv empfand ich allerdings das Material des Umschlags. Es ist schwer zu beschreiben, aber der Umschlag ist mit einer Art Samt überzogen – so jedenfalls das Handgefühl –, was dem Genre wohl angemessen ist.

Insgesamt ist verständlich, wie If you stay in Amerika zum Bestseller werden konnte: gut ausgearbeitete Figuren, eine tiefgründige Geschichte und ein mitreißender Schreibstil. Wer nach einem Roman mit Story und Gefühl sucht, dem kann If you stay wärmstens empfohlen werden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Blog lebt erst durch Kommentare und dem Dialog.
Wir freuen uns daher über jeglichen "Senf", den ihr abzugeben habt. :)