Freitag, 26. September 2014

Rezension zu "Abgründe der Angst 1" von Gaby Hoffmann


Mitreißender Roman mit Suchtfaktor


 
© Gaby Hoffmann

Gaby Hoffmann schuf mit Abgründe der Angst – Teil 1 einen fulminanten Auftakt eines Romans, der sich auf vier Teile erstreckt, aber mittlerweile auch als Gesamtausgabe zu bekommen ist. Die Autorin ist ausgebildete Journalistin, veröffentlichte ihr erstes Buch Weihnachtsgeschichten im Alter von zwanzig Jahren. Heute leitet Gaby Hoffmann eine Media-Agentur und widmet sich zugleich dem eigenen Schreiben, wie auch mit ihrem Roman Abgründe der Angst

Mysteriöse Dinge geschehen in dem dornenumrankten Haus auf den Klippen am Meer, in das die Sängerin Jill in ihrer Not eingezogen ist, nachdem ihr Freund sie auf die Straße gesetzt hatte. Hier lebt eine Künstlerinnen-WG, die als Womangroup „Saints“ auftritt und sich um junge Mädchen aus dem Rotlichtmilieu kümmert. Als nach und nach Frauen und Mädchen der Wohngemeinschaft unter merkwürdigen Umständen verschwinden, fühlt Jill sich von einer unbekannten Gefahr bedroht. Hat dies etwas mit den Fällen vermisster junger Mädchen zu tun, mit denen sich Detective Bogdanovic seit einiger Zeit herumplagt? Und welche Rolle spielt der dubiose Finanzberater Fred, mit dem sich Jill in ein amouröses Abenteuer verstrickt? Jill weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Als sie erpresst wird, muss sie um ihr eigenes Leben fürchten. Einzig ihre obdachlose Freundin Emma, die ihren Sohn aus dem Kinderheim entführt hat und deswegen untertaucht, hält zu ihr. Jill versteckt Emma und den kleinen Cid im Haus. Gemeinsam kommen sie einem furchtbaren Geheimnis auf die Spur, dessen Wurzeln bis in den Zweiten Weltkrieg hineinreichen und nach Deutschland führen.

Der Romanteil ist packend geschrieben von der ersten bis zur letzten Seite. Detaillierte Beschreibungen geben dem Leser das Gefühl, er wäre Teil der Erzählung. Wie im Film spielt sich die Handlung während des Lesens vor dem inneren Auge des Lesers ab. Und auch die Story ist mitreißend und hält immer wieder Überraschungen bereit.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Blog lebt erst durch Kommentare und dem Dialog.
Wir freuen uns daher über jeglichen "Senf", den ihr abzugeben habt. :)